Grenzübertritt Transnistrien

Der Grenzübertritt in das abtrünnige Gebiet links des Dnister (überwiegend Transnistrien genannt, besser Transdnestrien, offiziell PMR, Приднестровская Молдавская Республика) wird von Jahr zu Jahr einfacher und freundlicher. Man kann sich inzwischen schon an der Grenze (wie auch immer man sie nennen will) eine Aufenthaltsdauer über 10 Stunden genehmigen lassen. Die aufwendigen Formalitäten »zum zeitweiligen Import eines Mobils« für ein eigenes Fahrzeug sind entfallen und durch eine geringe Straßenbenutzungsgebühr ersetzt. Die gemütliche Eisenbahnverbindung nach Tiraspol funktioniert derzeit leider nicht mehr täglich. Erschwingliche Sammeltaxis im Linienverkehr (Маршрутка) fahren häufig.

Im »Separatistenstaat« geht es ähnlich friedlich zu wie im Kernland. Eine konsularische Betreuung schließt die deutsche Botschaft Chișinǎu jedoch aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.